headerphoto

Wo liegt Demmin?

Demmin liegt im Norden Mecklenburg Vorpommerns

Die Hansestadt Demmin liegt im wunderschönen Bundesland Mecklenburg Vorpommern im Nordosten Deutschlands. Auf dem Weg zur Ostsee fährt man meist nur wenige Kilometer an Demmin vorbei. Die Hansestadt liegt ca. 25 Kilometer südwestlich von Greifswald und ca. 45 Kilometer südlich von Stralsund. Bis auf die Insel Usedom oder Rügen ist es also nur ein Katzensprung. In Demmin fließen die Flüsse Peene, Tollense und Trebel zusammen. In diesen Dreistromland gibt es eine wunderschöne Seenlandschaft zu bestaunen. In unmittelbarer Umgebung befindet sich der Kumerower See. Dieser lädt nicht nur zum Baden ein, sondern bietet auch eine große Auswahl an anderen Aktivitäten rund um den See. Zur Kartenansicht...

Sehenswertes aus Demmin

Die gotische Stadtkirche St. Bartholomaei

Das wohl imposanteste Gebäude in Demmin ist die gotische Stadtkirche St. Bartholomaei mit Ihrem 95 Meter hohem Kirchturm. Das Kreuz auf dem Turm ist allein schon 7 Meter hoch. Die Kirche steht in der historischen Altstadt direkt neben dem Rathaus mit dem anliegenden Marktplatz. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die katholische Maria-Rosenkranz-Kirche in der Schillerstraße, ein rekonstruiertes barockes Wohnhaus in der Clara-Zetkin-Straße, das Luisentor als Überbleibsel der alten Stadtmauer im Stil der Backsteingotik und die sogenannte Rote Schule. Auch der Hafen mit seinen alten Speichern und die vielen Wasserwege in und um Demmin sind sehenswert. Etwas zum schmunzeln ist der Bahnübergang, welcher noch durch menschliche Kraft bedient wird.

Schloss Kartlow Schloss Kartlow in der unmittelbaren Umgebung

In der Umgebung von Demmin kann man neben der weitläufigen Landschaft auch noch eindrucksvolle Schlösser und Herrenhäuser, wie das Schloss Kartlow oder das Schloss Kittendorf bestaunen.

Entstehung Demmins

1249 durch Herzog Wartislaw III. gegründet

Schon früh war die Gegend um Demmin durch die geographische Lage von großer Bedeutung. Schnell entwickelte sich die Umgabung zu einem Anbau- und Umschlagsplatz . Bei Namensgebung sollen laut einer Sage zwei Schwestern ausschlaggebend gewesen sein. Beim Haus Demmin spricht man von zwei Prinzessinnen, die diese Burg errichteten. Diese versicherten sich gegenseitig: "Dat Hus ist din und min!" Aus Hus Dinmin soll dann Haus Demmin geworden sein und somit wurde auch der Name Demmin geboren. Bald entwickelte sich im Schutze der Burg ein Handelsplatz. Zur Zeit der pommerschern Herrschaft im 11. Jahrhundert bestand bereits in dem Dreistromtal durch seine guten Vorraussetzungen ein riesiger Handelsplatz. Für das Jahr 1140 ist die erste urkundliche Erwähnung durch Papst Innocenz II. nachgewiesen. Zu dieser Zeit galt Demmin als einziger Handelsort in dieser Region. Die Gründung der Stadt Demmin erfolgte durch den Herzog Wartislaw III. mit lübischem Recht im Jahre 1249. Im Jahre 1283 trat Demmin der Hanse bei und verbündete sich Anfang des 14. Jahrhunderts mit Stralsund, Greifswald und Anklam zum "Vierstädtebund". 1452 gelang es diesen Städten, durch das herzogliche "Goldene Privileg" große Macht und städtische Freiheit zu erreichen.

Demmin um 1600 Demmin um 1600

Aufgrund starker Konkurrenz aus England und Holland zerbrach der Hansebund aber schließlich. Demmin schied 1607 aus der Hanse aus. Bis zum Beginn des 2. Weltkrieges wurde Demmin als Hafenstadt regelmäßig von Schiffen angelaufen und war als Hansestadt bekannt.

Der 2.Welkrieg

Zerstörung der historischen Innenstadt

Zum Ende des zweiten Weltkrieges wurde der Vormarsch der Roten Armee durch die Zerstörung der Peene-Brücken verzögert.Panzer der Roten Armee Die Stadt Demmin wurde aber dann am 1. Mai 1945 kampflos der Roten Armee übergeben. Dennoch kam es im Zuge des Einmarsches der Roten Armee zu Massenselbsttötungen. Viele Menschen ertränkten sich in der Peene und der Tollense. Dazu kamen die Gewalttaten unter der Demminer Bevölkerung durch die Soldaten der Roten Armee. In den letzten Tagen des Krieges kamen in Demmin über 1000 Menschen ums Leben.
Im Zuge des Einmarsches in die Stadt Demmin wurden viele historische Gebäude zerstört, insbesondere das Gebiet um den Marktplatz.

Demmin Heute

1992 Beitritt dem Hansebund der Neuzeit

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Demmin weitgehend neu aufgebaut und bietet heute wieder viele historische Sehenswürdigkeiten, wie die gotische Stadtkirche St. Bartholomaei, das Luisentor im Stil der Backsteingotik, das Rathaus mit dem Marktplatz und viele Andere. Hansebund der NeuzeitDemmin trat, aufgrund seiner damaligen Mitgliedschaft in der Hanse, 1992 dem Hansebund der Neuzeit bei. Den Zusatznamen Hansestadt führt Demmin wieder seit 1994. An der Bundeswasserstraße Peene befindet sich der Wirtschaftshafen Demmins. Auf der Bahnstrecke von Neubrandenburg nach Stralsund befindet sich der Bahnhof. Die A 20 führt ca. 20 Kilometer östlich an Demmin vorbei. Demmin und sein Landkreis mit seinen vielen Landschafts- und Naturschutzgebieten gilt heute als Urlaubziel für jung und alt. Demmin lädt nicht nur zum Entspannen ein, sondern gilt mit seinen Freizeitmöglichkeiten und ausgewiesenen Radwegen auch als Paradies für Sportbegeisterte.

Demminer Fakten

Die Stadt Demmin hat ca. 13000 Einwohner

Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Demmin
Höhe: 8 m ü. NN
Fläche: 81,56 kmē
Einwohner: ca. 13 000
Bevölkerungsdichte: 156 Einwohner je kmē
Postleitzahl: 17109
Vorwahl: 03998
Kfz-Kennzeichen: DM
Stadtgliederung: 11 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Markt 1, 17109 Demmin
Offiziele Webseite: www.demmin.de
Bürgermeister: Ernst Wellmer (CDU)

Demminer Städtepartnerschaften

Zu folgenden Städten pflegt Demmin Partnerschaften:


                           Zum Seitenanfang

Lage - Demmin

Fakten

Einwohner: ca. 13 000 Fläche Stadt: 12000 qm Höhe: 8 m ü. NN Kfz-Kennzeichen: DM mehr Fakten...

Wappen - Demmin